Mittwoch, 20. Juli 2011

Blaue Rosen 2011, Teil 1

Natürlich gibt es keine blaue Rosen, aber wie immer ist der Mensch bestrebt, möglichst das Unerreichbare zu erreichen.

Immer wieder hört man von fantastischen Versuchen Gene des Veilchens in den DNA-Strang einer Rose einzuschleusen um eine wahrhaft blaue Rosen zu kreieren. Ich finde der Reiz der 'blauen' Rose ist es ja, dass es sie nie wirklich geben wird, zumindest nicht mit herkömmlicher Zucht sondern man sich ihr nur annähert.

Hier ein paar Bilder meiner 'blauen' Rosen.


The Scotsman ist zur Zeit einTaum.


Florence Delattre gehört zu den sehr zuverläasigen und gesunden Blauen, ab und zu verpinkt sie aber.


Moody Blue habe ich erst seit letzten Herbst, aber die Rose zeigt sich für eine blaue sehr starkwüchsig und gesund.


Magenta ist eine alte Kordeszüchtung. Warum sie fast unbekannt ist, ist mir ein Rätsel, da sie gesund und blühfreudig ist.


Blue Bajou wohl immer noch die bläueste aller Rose (abgesehen von Rahapsody in Blue). Sie ist aber sehr heikel.


Oder die wunderbare Lavender Ice, welche obwohl eine deutsche Züchtung nur im Ausland erhältlich ist. Unverständlich da die Rose sehr gesund ist.

Übrigens meine Rose werden nicht gespritzt, weder mit Chemie noch mit Bio und bekommen auch nur einmal im Frühjahr Dünger, damit sie nicht zu mastig in den Winter gehen und nicht geschützt werden müssen.

Kommentare:

  1. Beautiful photos!
    Gorgeous roses, so different in shape and colour, yet each with a tone of blue. My favourite is Lavender Ice, but they are all very pretty :)

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Rosana, schön deine Blauen, drei von den Schönheiten wohnen ja jetzt auch in meinem Garten. Lavender Ice möchte viel Aufmerksamkeit bei mir, aber immerhin 5 Blüten hatte sie im ersten Jahr bereits und vielleicht geht ja noch was... Meine absolute Lieblingsrose ist Magenta, wundervoll diese Farbe und die perfekten Blüten. Ich könnt mich davor legen und Dauerstaunen. Bei Florence Delattre war ich erstaunt über die kleinen Blüten, die sehen bei dir immer so riesig aus, aber trotzdem... auch diese Rose ist einfach magisch. Bering - und Sandra Renaissance gefallen mir dagegen nicht so besonders, die haben so "verwurschtelte" Blüten... hast du die auch? Ich dünge meine Rosen auch nicht ein zweites Mal- hat der Rosenspezialist in Sangerhausen so geraten, allerdings gabs auf die Blätter ein biologisches Stärkungsmittel, aber diverse Diven unter den Edelrosen beginnen jetzt trotzdem mit SRT. Ich sammle nun fröhlich Blätter ab. Ich wünsch dir noch viele schöne blaue Rosentage und mir viele deiner schönen Fotos ;-) Liebe Grüße Annette

    AntwortenLöschen
  3. Halo Rosana,
    deine blauen Rosen sind ein Hingucker. Recht ungewöhnlich sowohl in der Farbe wie auch in der Vielfalt. An blaue Rosen habe ich mich noch nicht gewagt. Aber Rosen sind bei unserem sandigen Boden immer ein Wagnis. Sie wachsen nicht so prächtig und auch mit Düngergaben ist da nicht viel zu holen. Ich sollte es mit angewöhnen beim Pflanzen von Rosen den sandigen mit einem lehmhaltigeren Boden auszutauschen, Aber den Aufwand habe ich bisher immer gescheut. VG Manfred

    AntwortenLöschen
  4. Ja, ähnlich wie Manfred es beschreibt, sind bei uns die Böden auch, zudem haben wir einen Garten im Feuchtklima, da unmittelbar neben den Auen.
    Somit alles schlechte Voraussetzungen für die Rosen, welche dennoch in unserem kleinen Gärtchen weit über 40 Stück an der Zahl sind, jedoch, aufgrund der feuchten Umstände bzw und/oder der eisigen Winter, immer wieder Rosen sich verabschieden, weil pft schon (vor-)geschädigt, so bekommt man bei den Großgärtnern im Umfeld keine gesunden Rosen, alle haben Blattschäden wie Pilze und/oder Mehltau.
    Aber wenn man Rosen sehr mag wie ich es tue, versucht man es immer wieder.
    Das Rosen zupfen ist keine schöne Sache.
    Und viele meiner Rosen gedeihen in den Töpfen besser, allerdings wird das besonders heuer im Winter eine Herausfoderung werden, denn, halb eingegraben überstehen sie diesen noch am besten, jedoch mangelt es nun an Platz bei uns.
    Die Scotsman hatte ich auch, ist mir heuer im zarten Frühjahr einfach eingegangen, hat nun einen WIldtrieb.
    Die Rose, die ich mir als Nachfolgerin gekauft habe, heißt Blue Nil und duftet wunderbar.
    Allerdings, wie erwähnt, ist auch sie nicht gesund gekauft worden, war allerdings noch akzeptabel.
    Deine Rosen sind wunderschön und ich beneide jeden, der das richtige Klima/Umfeld hat, so machen die Rosen noch mehr Freude.
    LG Luna

    AntwortenLöschen
  5. Du hast wunderbare "blaue" Rosen und in einer grossen Anzahl. Scotsman gefällt mir ganz besonders. Bei uns blühte nur Veilchenblau in dieser Farbe und ich habe sie am Gartenzaun auf der Grenze zum Nachbarn. Wie integrierst du diese doch etwas heikle Farbe in deinem Garten? Hast du eine spezielle Ecke mit blauen Rosen und welches sind die Partnerpflanzen? Dein interessanter Post veranlasst mich jetzt auf die Suche nach Lavender Ice und Magenta zu gehen....es gäbe da noch eine weisse Ecke im Garten ;-) !!
    Liebe Grüsse,
    Barbara

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Rosana
    Wow, die sind alle ganz toll! Mit dem Spritzen hab ich's wie Du: entweder die Rosen überleben so oder dürfen gehn :o). Allerdings habe ich in diesem Jahr wirklich einmal mit einem Bio-Mittelchen gegen die Räupchen gekämpft. Genutzt hat's aber nicht wirklich was, hätte ich wohl öfter machen müssen, aber dazu bin ich schlichtweg nicht der Typ. Also lass ich's nun wieder :o).
    Liebe Grüsse
    Alex

    AntwortenLöschen
  7. In your garden the blue roses are perfect. Bravo, Rosana !

    AntwortenLöschen
  8. Wunderschöne Fotos hast du - ich staune, daß jemand tatsächlich so viele blaue Rosen besitzt...

    Zitat aus meiner Rosen-Webseite, wo ich übrigens (fast) alle blauen Rosen aufgelistet habe: "Den Rosen fehlt ein Gen für den blauen Farbstoff, weil die Rosenblätter (Zellsaft) zudem einen saueren PH-Wert besitzen, so daß der rot-gelbe Farbstoff (der Anthocyane) auch bei etwaigen Genmanipulationen immer mit durchschlägt. Ein Enzianblau wird man bei Rosen also nicht finden, da Rosen keine Farbstoffe (z.B. Delphinindin bzw. Myricetin) für ein kräftiges, reines Blau besitzen. Und deshalb konnten auch durch züchterische Bemühungen bisher nur lila-,
    lavendel-, oder fliederfarbene Töne erzielt werden".
    Vielleicht kann ich dir damit was Neues bieten?
    Liebe Grüße
    Maria Zauberfee, die nur Veilchenblau in ihrem Garten hat (diese aber sehr liebt!)

    AntwortenLöschen
  9. The roses with this color make me crazy!
    I'm looking for the Florence Delattre like crazy and I had to settle for Novalis, very different .....
    Can you tell me where to find it?

    AntwortenLöschen